7 Mythen um Kreditkarten

Kreditkarten sind eine der beliebtesten Zahlungsmethoden weltweit. Sie sind praktisch, sicher und lassen sich über Landesgrenzen hinweg nutzen.

Mit der kostenlosen Kreditkarte von Bank Norwegian erhalten Kunden sogar eine Reiseversicherung inklusive, können kontaktlos bezahlen und profitieren bei der Anmeldung von einem 30 Euro Willkommensbonus.

Doch es halten sich immer noch einige negative Mythen um Kreditkarten, die Menschen davor abschrecken, das beliebte Zahlungsmittel in Kombination oder als Erweiterung einer Debitkarte zu nutzen.

Damit Sie nicht aufgrund von einigen unwahren Mythen die spannenden Vorteile der Bank Norwegian-Karte verpassen, haben wir sieben weit verbreitete Mythen für Sie zusammengetragen und entlarvt.

Mythos 1: Kreditkartennutzung ist nicht sicher

Natürlich möchten Sie, dass Ihr Geld zu jedem Zeitpunkt sicher ist. Bei Kreditkarten hält sich allerdings immer noch das Gerücht, dass die Sicherheit mangelhaft ist. Doch das Gegenteil ist der Fall!

Sowohl die Kreditkartenherausgeber von Visa oder Mastercard als auch die direkten Anbieter, wie Bank Norwegian, arbeiten seit Jahren daran, die Sicherheit von Kreditkarten fortlaufend zu erhöhen. Durch die Nutzung von EMV-Chips sind die Daten der Kunden durch innovative Technologie verlässlich geschützt.

Weiterhin wird der Zahlungsverkehr durchgehend überwacht. Sollte es zu unüblichen Transaktionen kommen, werden diese durch moderne Sicherheitssysteme sofort geblockt.

Mit der Bank Norwegian-App haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, Zahlungen mit Ihrer Karte nachzuverfolgen und die Karte in der App sperren zu können.

Kommt es doch einmal zum Verlust der Karte oder entdecken Sie eine verdächtige Transaktion, steht Ihnen zu jeder Zeit tatkräftige Hilfe von Bank Norwegian zur Seite.

Mythos 2: Eine Kreditkarte zu verwenden ist teuer

Jahresgebühr, Währungszuschlag, Bearbeitungsgebühr oder Gebühr für Bargeldabhebungen – die Liste der Gebühren ist lang.

Und ja, es stimmt – einige schwarze Schafe verlangen gefühlt Gebühren dafür, die Karte einfach nur in die Hand zu nehmen...

Bei Bank Norwegian ist dies nicht der Fall.

Die kostenlose Kreditkarte von Bank Norwegian hält wirklich, was sie verspricht. Sie ist dauerhaft kostenlos, bietet Zinsfreiheit von bis zu 45 Tagen und es gibt keine versteckten Gebühren.

So können Sie im In- und Ausland kostenlos Geld abheben und Zahlungen in allen Währungen sind tatsächlich kostenfrei.

Mythos 3: Eine Kreditkarte bringt keine Vorteile

Wenn eine kostenlose Reiseversicherung, ein Willkommensbonus, oder mobile Zahlungen mit dem Smartphone Ihr Leben nicht erleichtern, dann bringt eine Kreditkarte wirklich nicht viel.

Auch, wenn Sie nie online einkaufen und keine Online-Buchungen für Hotel- oder Mietwagen vornehmen, dann sind sicherlich keine Vorteile bei einer Kreditkarte zu erkennen.

Wenn aber nur eine der oben genannten Leistungen interessant für Sie ist, dann werden Sie die Vorteile der kostenlosen Bank Norwegian-Karte lieben.

Sie können auf der ganzen Welt bargeldlos bezahlen und kostenlos Bargeld abheben und das mit einer Sicherheit, die Ihnen keine andere Karte bieten kann.

Gibt es eine EC-Karte oder Debitkarte, die das alles kann? Nein, und genau aus diesem Grund sind Kreditkarten so beliebt. Sie können überall sicher bezahlen, müssen kein Bargeld bei sich tragen und bekommen dazu noch spannende Zusatzleistungen – bei Bank Norwegian sogar kostenlos.

Repräsentatives Beispiel nach §6a PAngV
Für Ihre Kreditkartenumsätze stehen Ihnen verschiedene Rückzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Entscheiden Sie sich für die Rückzahlung Ihres Kreditkartensaldos in monatlichen Raten, werden die mit Ihnen vereinbarten Zinsen berechnet. Hier ein Beispiel: Nettodarlehensbetrag: 1 500 Euro | Sollzins (veränderlich): 17,99% p.a. | Effektiver Jahreszins: 19,55% p.a. | Laufzeit 12 Monate | Anzahl der Raten: 12 | Höhe der Raten: 149,44 Euro | Gesamtbetrag: 1 793,25 | Darlehensgeber: Bank Norwegian

Mythos 4: Wenn man eine Debitkarte hat, braucht man keine Kreditkarte

Debitkarten ersetzen immer mehr die EC-Karte und können tatsächlich ähnliche Leistungen wie eine Kreditkarte bieten. Allerdings sind diese immer an das bestehende Guthaben des Kontos gebunden. Kurzfristig auftretende Kosten können nicht beglichen werden, falls das Girokonto nicht gedeckt ist.

Der flexible Kreditrahmen der Bank Norwegian-Karte mit einem Limit bis zu 10 000 EUR ermöglicht hier deutlich mehr finanziellen Spielraum.

Auch auf Auslandsreisen oder bei der Buchung von Hotels und Mietwagen wird häufig noch eine Kreditkarte als Sicherheit benötigt.

Weiterhin bieten Debitkarten keine Zusatzleistungen und Extras. Auf eine kostenlose Reiseversicherung müssen Sie hier beispielsweise verzichten.

Eine Kreditkarte bietet grundlegend einfach mehr finanziellen Spielraum. Deswegen kann sich die Kombination von Debit- und Kreditkarte auf jeden Fall lohnen.

Mythos 5: Geld abheben mit der Kreditkarte ist teuer

Es stimmt, dass viele Kreditkartenanbieter hohe Gebühren bei Bargeldabhebungen im In- und Ausland verlangen. Häufig ist es sogar eine Kombination aus einem Mindestbetrag und dazu noch einem prozentualen Anteil.

So entstehen schnell hohe Kosten.

Mit der Bank Norwegian-Karte können Sie sich diese Kosten sparen. Egal, wo Sie gerade sind – Bargeld abheben ist gebührenfrei.

Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Land oder in welcher Währung Sie Geld abheben, denn Währungszuschläge werden nicht berechnet.

Das ist aber nicht bei allen Kreditkartenanbietern der Fall. Deshalb macht es definitiv Sinn, sich die Gebührenübersicht einer Kreditkarte genauer anzuschauen. So vermeiden Sie überraschende Extrakosten und können sich für eine Karte entscheiden, die von Anfang an durch gebührenfreie Bargeldabhebungen überzeugen kann.

Mythos 6: Es ist schwierig, eine Kreditkarte zu erhalten

Eine Kreditkarte mit Kreditrahmen bedarf grundsätzlich immer einer Bonitätsprüfung. So wollen die Kreditkartenanbieter sicherstellen, dass ein Kunde in der Zukunft auch seine Kreditkartenrechnung begleichen kann.

Ist diese grundlegende Kreditwürdigkeit gegeben, dann ist der Online-Antrag für eine Kreditkarte ein geradliniger Prozess.

Im Online-Portal von Bank Norwegian wählen Sie hier einfach “Kreditkarte beantragen”.  Auf der Antragsseite geben Sie Ihre persönlichen Daten an, machen Angaben zum Einkommen, den Lebensumständen und zu potenziellen anderen Krediten. 

Daraufhin senden Sie den Antrag ab und erhalten innerhalb kürzester Zeit eine Antwort auf die Anfrage. Ist diese positiv, können Sie sich in der Bank Norwegian-App mittels VideoIdent-Verfahren identifizieren und reichen weitere Dokumente für die Bonitätsprüfung ein.

Nach der letzten positiven Prüfung wird der Kreditkartenantrag bestätigt und Sie erhalten innerhalb von einigen Werktagen Ihre kostenlose Kreditkarte in der Post. Sie haben sogar die Möglichkeit, Ihre eigene Wunsch-PIN festzulegen, solange die Karte noch nicht versandt wurde.

Repräsentatives Beispiel nach §6a PAngV
Für Ihre Kreditkartenumsätze stehen Ihnen verschiedene Rückzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Entscheiden Sie sich für die Rückzahlung Ihres Kreditkartensaldos in monatlichen Raten, werden die mit Ihnen vereinbarten Zinsen berechnet. Hier ein Beispiel: Nettodarlehensbetrag: 1 500 Euro | Sollzins (veränderlich): 17,99% p.a. | Effektiver Jahreszins: 19,55% p.a. | Laufzeit 12 Monate | Anzahl der Raten: 12 | Höhe der Raten: 149,44 Euro | Gesamtbetrag: 1 793,25 | Darlehensgeber: Bank Norwegian

Mythos 7: Enthaltene Versicherungen sind nicht gut

Die Konditionen einer Kreditkartenversicherung können sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden. Deshalb macht es auf jeden Fall Sinn, sich das Kleingedruckte genauer durchzulesen. 

Achten Sie darauf, ob alle Leistungen einer Reise mit der Kreditkarte gezahlt werden müssen, damit der Versicherungsschutz gültig ist. Bei Bank Norwegian reicht es, wenn 50 % der Transportkosten mit der Bank Norwegian-Karte bezahlt wurden.

Weiterhin gilt es folgende Fragen zu beantworten: 

  • Sind nur Sie versichert oder auch Mitreisende? 
  • Gibt es eine Eigenbeteiligung? 
  • Was sind Ausschlusskriterien? 

Hier lohnt es sich, genauer bei den Versicherungsbedingungen hinzuschauen, denn im Versicherungsfall möchte man gut abgesichert sein.

Bei der Bank Norwegian-Karte sind eine Reiserücktrittsversicherung, eine Gepäckversicherung und eine Auslandskrankenversicherung enthalten – ein integrierter Versicherungsschutz, der sich im Notfall sicherlich lohnt.

Viele Mythen rund um Kreditkarten sind nicht wahr

Wir hoffen, dass wir einige Mythen rund um Kreditkarten für Sie aus der Welt schaffen konnten, denn die meisten stimmen einfach nicht. 

Vor allem bei den Themen Sicherheit und Kosten besteht oft noch ein negativer Irrglaube in Bezug auf Kreditkarten. 

Das wird zusätzlich dadurch gefördert, dass einige Kreditkartenanbieter leider wirklich noch mit versteckten Gebühren arbeiten und somit nicht im Interesse der Kunden handeln. So können schnell überraschende Kosten entstehen.

Doch mit dem richtigen Anbieter und der passenden Karte sind viele Befürchtungen unbegründet. Es wird jedoch deutlich, wie wichtig ein vertrauenswürdiger Partner bei der Wahl der Kreditkarte ist.

Bei Bank Norwegian stehen transparente Geschäftsbedingungen im Vordergrund, so dass die kostenlose Kreditkarte auch wirklich kostenlos nutzbar ist. 

Dauerhaft 0 Euro Jahresgebühr, 0 % Währungszuschlag und kostenlose Bargeldabhebungen warten auf Sie. 

Und das ist garantiert kein Mythos, sondern das spannende Angebot von Bank Norwegian.

Repräsentatives Beispiel nach §6a PAngV
Für Ihre Kreditkartenumsätze stehen Ihnen verschiedene Rückzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Entscheiden Sie sich für die Rückzahlung Ihres Kreditkartensaldos in monatlichen Raten, werden die mit Ihnen vereinbarten Zinsen berechnet. Hier ein Beispiel: Nettodarlehensbetrag: 1 500 Euro | Sollzins (veränderlich): 17,99% p.a. | Effektiver Jahreszins: 19,55% p.a. | Laufzeit 12 Monate | Anzahl der Raten: 12 | Höhe der Raten: 149,44 Euro | Gesamtbetrag: 1 793,25 | Darlehensgeber: Bank Norwegian