Was ist ein VideoIdent-Verfahren?

Mit dem VideoIdent-Verfahren können Bankkunden seit einigen Jahren ein gesetzlich zulässiges Verfahren zur Identitätsfeststellung nutzen. Das Verfahren ist 2016 durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigt worden und ersetzt immer mehr das klassische PostIdent-Verfahren. Das Verfahren wird online gestartet und kann jederzeit bequem in wenigen Minuten durchgeführt werden.

Mit dem VideoIdent-Verfahren wird z.B. bei einem Vertragsabschluss die Identität bestätigt. Das VideoIdent-Verfahren kann in wenigen Minuten online jederzeit von zu Hause durchgeführt werden.

Für das Verfahren wird ein noch mindestens 3 Monate gültiges Ausweisdokument vom Verbraucher benötigt.

Technische Voraussetzungen sind eine Webcam am bzw. im Smartphone, Tablet, Laptop oder Computer, sowie das richtige Betriebssystem einschließlich Webbrowser und leistungsfähiger Internetverbindung (mindestens 0,5 Mbit/s).

Für die Videoübertragung sind gute Lichtverhältnisse unbedingt erforderlich: Die Kamera muss so gute Aufnahmen übertragen, dass die Mitarbeiter von WebID oder IDnow alles genau erkennen können.

Auch die Übertragung der Sprache muss störungsfrei sein. Die Kommunikation sollte klar und ohne Aussetzer möglich sein.

Nach dem Video-Chat muss ein Gerät vorhanden sein, mit dem die TAN-Nummer per SMS oder per E-Mail (bei WebID) empfangen werden kann.