Wie wirkt sich die Fusion auf die Einlagensicherung aus?

Nach der Fusion zwischen Bank Norwegian und Nordax Bank haben Sie als Kunde weiterhin eine Einlagensicherung von bis zu 100 000 EUR. Das Einlagensicherungssystem in Schweden deckt Einlagen bis zu 100 000 EUR ab. Somit behalten deutsche Kunden mit Einlagen bei Bank Norwegian auch nach der Fusion die gleiche gute Einlagensicherung.
Kunden, die derzeit Einlagen sowohl bei Bank Norwegian als auch bei Nordax Bank haben, sind von der Fusion betroffen. Die Einlagen bei Bank Norwegian sind als Einlagen der Nordax Bank von der schwedischen Einlagensicherung abgesichert.
Hierbei sind Einlagen bis zu 100 000 EUR in der norwegischen Zweigniederlassung oder Einlagen bis zu 1 050 000 SEK bei der Nordax Bank in Schweden gedeckt.
Wenn Sie als Kunde Einlagen sowohl bei Bank Norwegian als auch bei Nordax Bank in Schweden haben, wird die Deckung durch die schwedische Einlagensicherung proportional zwischen den Einlagen in der norwegischen Zweigniederlassung und den Einlagen bei Nordax Bank aufgeteilt.
Wenn Sie zum Zeitpunkt des Eintritts des Einlagensicherungsfalls nach der
Fusion beispielsweise 55 Prozent Ihrer Einlagen in der norwegischen
Zweigniederlassung und 45 Prozent Ihrer Einlagen bei Nordax Bank in Schweden haben, dann werden 55 Prozent der Einlagen auf den EUR-Betrag angerechnet und 45 Prozent der Einlagen werden auf den SEK-Betrag angerechnet.
Ihre geschützten Einlagen im schwedischen Einlagensicherungssystem dürfen den Höchstbetrag von 100 000 EUR oder 1 050 000 SEK nicht überschreiten.